Dialoge 09 Neues Museum

Chor.Sasha Waltz
Neues Museum
Berlin Germany.

Tänzer als Exponate
Die Choreographin Sasha Waltz trat in der zweiten Märzhälfte mit 70 Tänzern, dem Vocalconsort Berlin, der Akademie für Alte Musik und dem Solistenensemble „Kaleidoskop“ in einen eigenen Dialog mit dem Gebäude. Über Bewegung und Musik näherte sie sich diesem vielschichtigen Bauwerk. „Dialoge 09“ war der Titel der Veranstaltung, die Sasha Waltz als „temporäre Ausstellung“ bezeichnete. In diversen Interviews gab sie Auskunft über ihr besonderes Interesse am Neuen Museum. „Es hat eine ungeheure Kraft. Als ich das erste Mal hinging, wußte ich sofort: hier will ich was machen“. Diesen Impuls hat sie nun in ein großes Projekt umgesetzt. Wieder standen die Menschen Schlange, denn die Karten für die zehn Vorstellungen waren schnell ausverkauft.

Nach dem Konzept sollten die Tänzer und Musiker das Gebäude in einzelnen Rauminszenierungen „erkunden“, die Zuschauer konnten sich frei durchs Gebäude bewegen. Die „Ausstellung“ begann im unteren Geschoss, über eine Inszenierung im Treppenhaus ging es dann in die obere Etage, das Finale fand wiederum im Treppenhaus statt. Um es gleich vorwegzunehmen: Für TechniK Begeisterte wurde hier nichts geboten. Es gab keinerlei zusätzliche Lichttechnik, die Tänzer bewegten sich ausschließlich in den vorhandenen Lichtquellen und wurden damit tatsächlich zu Exponaten. Für die Vorstellungen wurden jeweils etwa 1000 Zuschauer zugelassen. Das entstehende Gedränge minderte leider deutlich den Kunstgenuss bzw. das Empfinden für die Großzügigkeit der Räume. Die veröffentlichten Fotos zeigten einsame Tänzer in großen Raumfluchten. Jetzt war es oftmals schwierig, die Tänzer zwischen den Publikumsmassen überhaupt ausfindig zu machen.

← Older Newer →