Gezeiten 2005

Chor.Sasha Waltz
Schaubüene Am Leniner Platz Berlin,Germany.

Flut von existentiellen Fragen: Eine Gruppe von Menschen, eingeschlossen in einem Raum, dem letzten Zufluchtsort vor der großen Katastrophe. Ein Raum, der dennoch nur Sicherheit auf Zeit bietet. Neue Strukturen und Ordnungen werden etabliert. Was bleibt nach dem Zusammenbruch?
In ihrem aktuellen Stück „Gezeiten” beschäftigt sich Sasha Waltz, mit der Wechselwirkung von Zerstörung und Neugestaltung und den Transformationen, denen das Leben permanent unterworfen ist – physischen ebenso wie metaphysischen. Die neue Produktion markiert dabei einen weiteren Schritt nach vorn in der Entwicklung von Sasha Waltz, die hier die Gegenständlichkeit und surrealen Bildwelten ihrer früheren Stücke mit der Abstraktion und tänzerischen Dynamik ihrer jüngeren Arbeiten verbindet.

← Older Newer →